Limesrundgang online

Turmstelle Wp 4/52

Drei Türme

Durch Grabungen konnte nachgewiesen werden, dass an der Turmstelle Wp 4/52 zeitlich hintereinander drei unterschiedliche Türme gestanden haben: zwei davon waren Holztürme, einer war aus Stein gebaut.

Die ersten Holztürme am Limes wurden um 100 n. Chr. errichtet. Etwa fünfzig Jahre später begann man sie durch Steintürme zu ersetzen. Bei den Grabungen der Reichs-Limes-Kommission im 19. Jahrhundert waren noch Reste der Gräben zu erkennen, die einst um die Türme herum angelegt waren.

 

Die Lage


Grabungsbefund von Wp 4/52 nach ORL

Der westliche Holzturm (auf dem Plan links) war von einem Graben mit 14 m Durchmesser umgeben. Heute sieht man an dieser Stelle nur noch ein Grabungsloch.

Der östliche Holzturm (im Plan in der Mitte) war von zwei Gräben umgeben.

Von dem Steinturm (im Plan rechts) sind heute Reste des Steinfundaments erhalten.