Limesrundgang online

Wüstung Birnkheim - Linde mit Steinkreuz

Ein gotisches Feldkreuz erzählt von einem verlorenen Dorf

An der kleinen Straße von Grüningen zum Kleinkastell Holzheim lag noch im Mittelalter der Ort Birnkheim.

Als "Biringa" wurde der Ort 799 erstmals im Lorscher Codex erwähnt. Als er 1477 zum letzten Mal in einer Urkunde genannt wurde, bestand der Ort bereits nur noch aus seiner Kapelle. Bewohnt wurde der Ort schon viel früher: Scherben von Gefäßen der sog. Bandkeramik belegen, dass an dieser Stelle bereits um 4000 v. Chr. Menschen lebten.

 

Ein Kreuz zur Erinnerung

Das einfache Kreuz aus einheimischem Basalt hat keine Inschrift, die über seinen Zweck Auskunft gibt. Man vermutet, dass es die letzten Bewohner bei ihrem Weggang als Gedenkstein zur Erinnerung an ihren ehemaligen Heimatort aufstellten. Solche Steinkreuze werden von der Forschung in die Zeit zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert datiert.