Limesrundgang online

Turmstelle Wp 4/48a

Späte Entdeckung

Die Bezeichnung 'a' erhielt dieser Standort, da er erst nach der Nummerierung der anderen Turmstellen im Jahr 1892 durch die Reichs-Limes-Kommission entdeckt wurde.

Der Archäologe und Streckenkommissar der Kommission Friedrich Kofler (1830-1910) hatte hier nach eigenem Bericht 1896 "einen Turm entdeckt" und römische Scherben gefunden.

 

Auf Holzturm folgte Steinturm

An der Turmstelle Wp 4/48a wurden zwei Türme geortet. Heute sind sie nur noch als leichte Erhebungen im Gelände sichtbar. Der eine Hügel, vermutlich der des jüngeren Steinturms, liegt teilweise auf der Wiese, teilweise unter dem Weg. Der zweite Hügel liegt ca. 35 Meter in der Wiese.