Unterwegs am Pohlheimer Limes

Radwanderer am Limes

Der neue Limesradweg

8 der 800 Kilometer Radweg vom Rhein bis zur Donau verlaufen in Pohlheim

Bis zum Jahr 2015 soll der neue Limesradweg auf Pohlheimer Gemarkung fertig sein. Er ist dann ein Teil des von Bad Hönningen-Bendorf bis kurz vor Regensburg verlaufenden Deutschen Limesradwegs.

Dieser führt in einer Gesamtlänge von 818 km entlang des Obergermanisch-Rhaetischen Limes durch die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern.

 

Der Pohlheimer Radweg

Die Länge

Innerhalb der Pohlheimer Gemarkung hat der Limesradweg nach seiner Fertigstellung eine Länge von 7,8 km. Neu ausgebaut wird bis 2014/15 eine Strecke von 4,7 Kilometer. Kürzlich fertiggestellt wurde der Abschnitt vom Limeshof bis zum Ortsrand von Grüningen.

Wie werden die Wege aussehen?

Der vorhandene Radweg besteht bisher aus Wald- oder Wiesenwegen, ist mit Schotter oder Betonplatten belegt, oder mit einer Asphaltschicht versehen. Die Wege im Wald werden häufig von forstwirtschaftlichen Fahrzeugen in Mitleidenschaft gezogen und sind nach Regenwetter oft wenig fahrradtauglich. Nach dem Ausbau werden sie einen ganzjährig fahradfreundlichen Belag haben und 2,5 bis 3 Meter breit sein. Die breiteren Wege bleiben weiterhin für die Landwirtschaft nutzbar.

 

Die neue Route

Veränderungen zur bisherigen Streckenführung

Zum bisherigen Verlauf des Limesradwegs wird es einige Änderungen geben. Grundsätzlich soll der Radweg nahe am Limes entlang führen, dabei aber den vom Denkmalamt vorgeschriebenen Abstand zu dem Bodendenkmal einhalten. Auf "germanischer" Seite muss ein Abstand von 10 Metern eingehalten werden, auf "römischer" Seite sind es sogar 30 Meter.
Warum? Um das Bodendenkmal zu schützen und weil sich dort im Boden möglicherweise noch weitere archäologische Zeugnisse finden. Für ein kleines Stück zwischen Watzenborn-Steinberg und Grüningen wurde eine Ausnahmgenehmigung beantragt, um auch innerhalb des 10-Meter Schutzstreifens planen zu können.

Die Grüninger Warte
Die Grüninger Warte
Abstecher zu Sehenswertem erwünscht

Der Limesradweg führt nicht nur entlang des Limes, er verbindet auch die Ortskerne und gibt Gelegenheit Sehenswürdigkeiten abseits des Limes zu besuchen, wie die etwa die Burg im Herzen von Grüningen. Geplant ist, möglichst auf bestehende Wege zurückzugreifen, die entsprechend den gesetzlichen Vorgaben ausgebaut werden.

 

Das Projekt "Limesradweg"

Federführung von Butzbach

Der Limesradweg ist ein interkommunales Projekt, gefördert vom Land Hessen. Für Planung und Durchführung hatten sich 2009 die Kommunen entlang des Limes, Butzbach, Langgöns, Pohlheim, Linden, Lich, Hungen, Münzenberg und Rockenberg, zusammengeschlossen. Die technische Seite hat das Planungsbüro Fischer-Kolmer in Pohlheim übernommen. Die Federführung liegt bei Butzbach.

Fördermittel vom Land Hessen

Die Finanzierung wird zu 20% von den jeweiligen Kommunen getragen, für den größten Teil, nämlich 80% der Kosten für die Hauptrouten und 70% für Querverbindungen, gibt es Fördergelder in Höhe von 800.000 Euro vom Land Hessen. In Pohlheim kostet der Limesradweg rund 1 Mio Euro. Das Land Hessen hat insgesamt für die 40 km hessischen Limesradweg 8,3 Mio Euro Fördermittel zugesagt. Die Fördermittel werden für die Ausbaubreite von 3 Metern, nötigen Grunderwerb und Ausgleichszahlungen, die Beschilderung und die Anlage von Rast- und Parkplätzen gezahlt. Die Planung wurde gemeinsam mit dem Landesamt für Denkmalpflege, dem ADFC, dem Planungsbüro und den Kommunen vorgenommen.